Überraschungswahl: Katrin Thoma Sportlerin des Jahres 2015

Wenn man glaubt, eine sportlich so fantastische Saison für die FRG Germania ist nicht zu steigern, dann wurde insbesondere die Ruderfamilie am Samstag eines Besseren belehrt:

Katrin ThomaKatrin Thoma, Weltmeisterin 2015, wurde völlig überraschend und als krasse Außenseiterin zur „Sportlerin des Jahres“ in der fünft größten Stadt Deutschlands geehrt. Völlig überraschend und ein wenig irritiert über diese große Ehre, nahm unsere Weltmeisterin den Titel dankend entgegen.

Knapp 400 Anwesende staunten nicht schlecht, als das Ergebnis von einem ARD-Moderator verkündet wurde. Aus über 13.000 Einsendungen für diese Wahl haben sich die Frankfurter, die gewählt hatten, offensichtlich für unsere Ruderin entschieden – und das gegen Sportlerinnen, die medial deutlich öfter vertreten und somit bekannter sind. „Ich bin total überrascht; niemand aus meinem Verein wusste etwas von dieser Auszeichnung, ich bin hier heute Abend in der Erwartung angekommen, dass ich einen schönen Abend im Kreise meiner Trainingsgruppe verbringen werde. Das ich nun gewonnen habe und nach Marcel Hacker der zweite Einzelsportler des Jahres aus der FRGG bin, macht mich, meinen Trainer und meinen Verein sehr, sehr stolz!“, so Katrin nach dem anfänglichen Trubel um ihre Person.

Johnny Degenkolb (Radsport) und der FFC Frankfurt (Frauen-Fußball) waren die Sieger in den anderen Sportarten. Der Germania-Achter, der 2014 noch die Mannschaft des Jahres war, musste dieses Jahr den Frauen-Fußballerinnen den Vortritt lassen, die die Champions League in dieser Sportart gewonnen hatten.

Über 30 Germanen waren live an diesem Ereignis in den stilvoll eingerichteten Räumen der Mainova „Mainarkaden“ in der Frankfurter City zugegen.