150 Jahre Rudern in und für Frankfurt – unter diesem Motto steht das  Jubiläumsjahr der Frankfurter Rudergesellschaft „Germania“ 1869 e.V.. Mit zahlreichen Veranstaltungen feiert der mehr als 900 Mitglieder starke Verein in diesem Jahr die lange Zeit, in der er die Sportgeschichte der Stadt Frankfurt auf dem Main geprägt hat: Angefangen von den ersten Regatten mit tausenden von Zuschauern an der Gerbermühle, der ersten Deutschen Rudermeisterschaft 1882, die in Frankfurt ausgetragen wurde und die der Germane Achilles Wild gewann, den zahlreichen Erfolgen der Athletinnen und Athleten der Germania bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen, bis zum viertägigen Ruderfest, das von der Germania mitinitiiert wurde und seit zehn Jahren in der Mainarena zwischen Untermainbrücke und Holbeinsteg stattfindet. „Wir haben im wahrsten Sinn Geschichte in Frankfurt geschrieben“, sagt Stephan Bub, der amtierende Vorstandsvorsitzende der FRG Germania. Und der Verein mit seinem Clubheim am Schaumainkai hat weiter Großes vor: Im Niederräder Mainfeld soll ein neues Bootshaus entstehen, ein Zentrum für das Jugendrudern der Germania und das Schulrudern in Frankfurt. „Der Rudersport mit seinen Werten wie Teamgeist, Ehrgeiz und Fairness soll auch in Zukunft ein wichtiges Element in Frankfurt sein“, erläutert Stephan Bub.

12. Mai 2019 – Tag des Rudersports – Anrudern der deutschen Rudervereine

Die Germania und die Ruderverbindung Rheno Frankonia von 1919 hatten anlässlich ihres 150-jährigen bzw. 100-jährigen Bestehens zum Tag des Rudersports/offizielles Anrudern der deutschen Rudervereine und damit Start in die Rudersaison 2019, eingeladen.

Bei sonnigem Wetter trafen sich die vielen Teilnehmer auf dem Bootsplatz der Germania. Helmut Griep, der Ehrenvorsitzende des Deutschen Ruderverbands (DRV), richtete das Grußwort des DRV an alle Ruderinnen und Ruderer und startete die neue Saison. Harald Thüring, Vorstand der Rheno, und Thomas Lange, Vorstand der Germania, betonten in ihren Reden die bereits 100-jährige harmonische Zusammenarbeit beider Vereine und so war es nur logisch, dass beide Vereine den Tag des Rudersports ausrichteten.  Der Tag des Rudersports ist auch Startpunkt der vielen Feierlichkeiten zu den Jubiläen beider Vereine im Jahr 2019. Mit einem dreifachen Hipp Hipp Hurra auf den DRV und die beiden Jubiläumsvereine wurde der erste Teil des „Tag des Rudersports“ abgeschlossen.

Um 12 Uhr trafen sich dann alle Ruderboote am Eisernen Steg, angeführt vom Boot des DRV Ehrenvorsitzendens. Dann starteten die Boote in einem Ruderkorso zum Frankfurter ZEITfahren durch Frankfurt, an der Germania vorbei bis zur Rheno (knapp 4 km). Beim Frankfurter ZEITfahren kam es darauf an, eine geschätzte Zeit für die Strecke möglichst einzuhalten.

Bei sonnigem Wetter klang das Anrudern am Main, auf dem Gelände des Frankfurter Ruderfests, mit der Siegerehrung des ZEITfahrens aus.

____________________

13. Mai 2019 – Frankfurt liest ein Buch: Westend von M. Mosebacher. Das erste Kapitel, Der Main, wird vorgelesen im Traditionssaal

Ein gelungener Abend mit spannenden Themen, der sogar einen Forschungsauftrag nach sich zog: das war die Lesung von Martin Mosebachs Westend am 13. Mai im Traditionssaal der Germania. 118 Gäste, von denen 30 vorher an einer Führung mit Sabine Gerhardt und Frank Pöpplow teilgenommen haben, lauschten dem von Marc Oliver Schulze vorgetragenen Text, der kurzweiligen Moderation von Ruth Fühner und den interessanten Ausführungen von Dr. Thomas Bauer. Ein schöner Auftakt zu unseren Feierlichkeiten in diesem Jubiläumsjahr.

____________________

3. – 7.  Juli 2019 – Germania besucht die Henley Royal Regatta

Im 150. Jahr ihres Bestehens besucht die Germania abermals die Henley Royal Regatta in England.

Nicht nur unsere Leistungsruderer – voraussichtlich 2 Junioren Doppelvierer, 1 Juniorinnen Doppelvierer und eine Männerachter – und deren Trainer fahren dieses Jahr dorthin, sondern zusätzlich eine Gruppe von etwa 75 Germanen & Germaninnen.

Der erfahrene Henley-Gastgeber Nigel Longley hat ein Programm zusammengestellt, damit auch erstmalige Besucher einen Einblick in die seit 1839 all-jährlich stattfindende Regatta bekommen.

Am Freitag, den 5. Juli werden die Teilnehmer im Stewards‘ Enclosure im Zielbereich einen Englischen „Afternoon Tea“ mit Champagner genießen. Zudem übergibt eine kleine Abordnung der Germania einen Ehren-Bembel verziert mit dem Wappen der Germania an den Chairman der Henley Royal Regatta und Ruderlegende Sir Steve Redgrave.

Am Samstag wird gemeinsam ein feierliches Mittagessen eingenommen. Während der „Tea-Pause“ um 16:00 Uhr wird der Germania wegen der 150 Jahre seit Gründung eine besondere Ehre zuteil. Im klassischen Englischen Stil gibt es jeden Tag 2 Pausen im Rennbetrieb – für „Luncheon“ & „Tea“. In der Tee-Pause am Samstag sind wir eingeladen, vor der Zuschauertribüne einen Flanierachter aufs Wasser zu bringen.

Am Sonntag findet die Veranstaltung einen feierlichen Abschluß beim Besuch des Regattagottesdienstes und der Teilnahme an der zeremoniellen Preisverleihung – hoffentlich mit Germania Beteiligung.

____________________

12. – 19. Juli 2019 – Eine Woche lang 150 Jahre Germania-Geschichte erleben

Frankfurt ist nicht nur durch die Eintracht eine Sportstadt, sondern auch wegen der zahlreichen Rudervereine, die sportliches Leben und viel Action auf den Main bringen, unter anderem die FRG Germania 1869 e.V.. Um einen historischen Einblick in die Geschichte des Vereins zu geben, haben die Mitglieder eine Ausstellung zusammengestellt. An 14 Themenkreisen einer spektakulären Ausstellung voller interessanter Objekte, Bilder, Pokale und Filme wird Frankfurter Rudergeschichte lebendig. Es gibt auch „Rudern zum Anfassen“: Uralte klassische Holzboote, hochmoderne schnittige Rennflitzer, romantische venezianische Gondel-Typen. 

In 150 Jahren wurde die Germania zu einer Gemeinschaft, in der eine moderne zukunftsweisende Philosophie einen hohen Stellenwert hat: Aus Tradition – Verantwortung, Leistung, Erfolg.

Weil Geschichte aber auch hungrig und durstig macht, gibt es Kaffee, Kuchen und Erfrischungen auf einem der schönsten Plätze der Stadt. Und das ist natürlich die Terrasse des Germania Clubhauses.

____________________

19. Juli 2019 – Akademische Feier im Kaisersaal des Frankfurter Römers, danach festlicher Ausklang im Bootshaus

An diesem Tag wird unsere Rudergesellschaft bei einer akademischen Feier im Kaisersaal des Rathauses von Oberbürgermeister Feldmann und Innenminister Beuth offiziell gewürdigt. Schließlich war die Germania doch in den letzten 150 Jahren ein wichtiges und belebendes  Element der über 1000-jährigen Frankfurter Stadtgeschichte. Einladungen werden von der Stadt direkt an die Mitglieder versendet. Der Festakt findet zwar im kleinen Kreise statt, aber danach wird in größerer Runde im Bootshaus weitergefeiert. 

____________________

17. August 2019 – Die Germania-Familie und ihre Gäste feiern 150. Geburtstag

Ein ganz besonderes Fest mit einem ganz besonderen Anlass findet auf dem Mainfeld statt, das zukünftige Zuhause des neuen Jugend- und Schulruderzentrums der Germania. Solch ein zweiter Standort ist einzigartig in Deutschland und ein weiterer Rudermeilenstein der Germania. Das muss gefeiert werden mit Speis und Trank und besonderen Aktivitäten, mit Vereinsmitgliedern, deren Familien und Freunden. Außerdem werden weitere „Germania-Mitglieder“ feierlich begrüßt mit der Taufe einiger neuer Boote. 

Um 17 Uhr beginnt die Party …

____________________