Junioren Regatta Hamburg

Mit einem zweiten Platz im Zweier-ohne-Steuermann auf der Ranglistenregatta in Hamburg hat sich der Frankfurter Ruderer Lukas Duhnkrack die Teilnahme auf der diesjährigen Junioren-Weltmeisterschaft im Rudern gesichert. In einer Renngemeinschaft mit Franziskus Peach vom Münchner Ruderclub konnte der 17-jährige Ruderer von der Frankfurter Rudergesellschaft Germania im Zweier-ohne-Steuermann im Finale der sechs besten Teams die Konkurrenz hinter sich lassen und musste sich lediglich gegenüber dem erstplatzierten Boot aus Hamburg geschlagen geben.

Insgesamt setzte sich das Duo im Vorlauf, Zwischenlauf und Finale gegen die Konkurrenz von 36 gestarteten Zweiern aus ganz Deutschland durch. „Der zweite Platz eine hervorragende Leistung. Damit haben die beiden bereits jetzt das Ticket zur WM gelöst, wenn auch die eigentliche Nominierung durch den Deutschen Ruderverband erst nach der Deutschen U19-Meisterschaft in zwei Wochen stattfindet“ kommentierte Trainer Johannes Karg das Ergebnis.

Auch in der Königsdisziplin, dem Achter konnten Duhnkrack und Peach in der Achtermannschaft der besten Junioren Süddeutschlands ihr Können unter Beweis stellen. Auf der 2000-Meterstrecke ließ der Achter die nationale Konkurrenz hinter sich und kam in einer Zeit von 5:49 Minuten als Erster über die Ziellinie. Damit gelang dem Südachter zum ersten Mal seit zehn Jahren in Hamburg der Sieg gegen die traditionell hochkarätige nationale Konkurrenz. Mit im Boot war auch Duhnkracks Vereinskollege Philipp Nonnast.

Für Duhnkrack und Nonnast steht nun in zwei Wochen die Deutsche U19-Meisterschaft in Köln auf dem Programm. Während Duhnkrack im Vierer-ohne-Steuermann antreten will, wird Nonnast voraussichtlich im Vierer-ohne-Steuermann an den Start gehen. Gemeinsam werden beide im Achter versuchen, den ersten Rang aus Hamburg zu verteidigen.

Mit der Qualifikation Duhnkracks für die Junioren-WM im litauischen Trakai setzt die Frankfurter RG Germania ihre erfolgreiche Arbeit im Jugendbereich fort. „Nach den Germaniaruderern Ivan Saric, Regina Pieroth, Alexander Usen und Jan Kruppa ist Duhnkrack der fünfte Germane innerhalb von zehn Jahren, der sich für die Teilnahme an einer Junioren-WM qualifiziert. „Die konsequente Nachwuchsförderung, die der Verein schon lange betreibt, wird durch solche Erfolge belohnt und findet auch im Erwachsenenbereich seine Fortsetzung. Das belegen nicht zuletzt die zahlreichen WM-Teilnahmen im U23-Bereich und in der offenen Altersklasse der Männer und Frauen“, sagte Germania-Trainer Johannes Karg.