Bundesliga: GERMANIA-Achter gewinnt den Saisonauftakt in Frankfurt

RBL

 

 

PRESSEMITTEILUNG

FRANKFURTER GERMANIA-ACHTER GEWINNT DEN SAISONAUFTAKT IN DER 1. RUDER-BUNDESLIGA

 

Der erste Renntag der PRODYNA Ruder-Bundesliga startete am 31. Mai 2014 in der Main-Arena vor der Skyline Frankfurts. Im sechsten Jahr seit Gründung der Sprintliga über 350 Meter für Vereinsachter konnten die Hausherren endlich vor heimischem Publikum siegen. Selbst der amtierende deutsche Sprintmeister vom Crefelder Ruder-Club 1883 e.V. schaffte es im packenden Finale nicht, die Mannschaft der Frankfurter Rudergesellschaft Germania von 1869 e.V. zu bezwingen.

 

Zwischen der Untermainbrücke und dem Holbeinsteg fand die Auftaktveranstaltung der PRODYNA Ruder-Bundesliga statt, welche den Höhepunkt des 5. Frankfurter Ruderfest mit Schülerregatta, Firmenregatta und der Rowing-Champions-League Qualifikationsregatta bildete. Vor der prächtigen Frankfurter Skyline und bei besten Wetter- und Wasserbedingungen drückte der Germania-Achter der Veranstaltung seinen Stempel auf.

 

Die Bange Frage für jede Mannschaft der 1. und 2. Bundesliga der Männer und der 1. Bundesliga der Frauen mit insgesamt 36 Vereinsachtern war, wie sich das intensive Wintertraining letztlich im Wettkampf auf dem Wasser auszahlt und wo man im Verhältnis zu den anderen Mannschaften steht. Auch wenn der Germania-Achter über den Winter sich Kraft und Ausdauer erarbeitete und körperlich zu den stärkeren Mannschaften der Liga gehört, so können sich fehlender Rhythmus beim Zusammenspiel der 8 Athleten bei diesen hohen Geschwindigkeiten doch auch sehr negativ auf den Bootslauf auswirken. Trainer Johannes Karg:“Gerade im Bereich der Technik haben wir uns in unserem Trainingslager in München vor wenigen Wochen den letzten Feinschliff erarbeitet und bewegen uns mindestens wieder auf dem gleich hohen Niveau der zwei vorangegangenen Jahre, die wir als Dritter des Gesamtklassements abschließen konnten.“

 

Schlagmann Daniel Ohl de Mello fasst die Erleichterung nach dem schnellsten Zeitlauf aller startenden Achter wie folgt zusammen:“Wir waren sehr froh, dass wir nicht nur unsere Kraft und Technik zufriedenstellend ins Wasser gebracht haben, sondern gleichzeitig im Vergleich zu den anderen Mannschaften auch klar ist, dass der Germania-Achter auch dieses Jahr wieder vorne mitfahren wird.“

 

Und Team-Captain Rüdiger Lösel ergänzt: “Die Saison ist sehr lang und erst mit dem letzten Renntag im September in Hamburg auf der Binnenalster zu Ende. Wir haben in den vergangenen Jahren viel Erfahrung gesammelt und auch Lehrgeld zahlen müssen. Wir wissen, dass es auf diesem Niveau an vielen Details hängt, die zusammen kommen müssen, um solch eine Leistung konstant über den Renntag zu bringen. Wir sind einfach glücklich, dass uns dies hier vor heimischer Kulisse geglückt ist und wollen weiter daran arbeiten, an jedem kommenden Renntag auf den Punkt vorbereitet zu sein.“

 

Der nächste Renntag findet am 21. Juni 2014 auf dem Phönix-See in Dortmund statt.

 

 

Germania-Achter Mai 2014

Germania-Achter Mai 2014

 

Jürgen Blatzheim

Pressesprecher des Germania-Achters

juergen.blatzheim@gmx.de