FRG Germania holt Tabellenführung in der 1. Bundesliga

Der Männerachter der Frankfurter RG Germania hat den dritten Wertungslauf der Prodyna Ruder-Bundesliga in Rüdersdorf/ Berlin gewonnen. Der Achter des Frankfurter Traditionsvereins gewann gestern das Finale gegen den amtierenden Ligachampion Crefelder RC souverän.

Der Frankfurter Achter konnte schon am Morgen den Timetrial mit der Tagesbestzeit für sich verbuchen, danach alle Vorrennen gewinnen und technisch überzeugen. Im Halbfinale dann für die Ruderer und Trainer Johannes Karg eine Schecksekunde. Durch einen Fehlstart stand das Flaggschiff kurz vor einer Niederlage, der zweite Start musste gegen den Lokalmatador aus Rüdersdorf klappen. Auch das wurde gemeistert und das Halbfinale klar gewonnen.

Nach dieser Aufregung zeigte aber das Boot mit Rüdiger Lösel als Teamcaptain seine ganze Erfahrung. Man setzte den favorisierten Ligachampions vom Elfrather See direkt am Start des Finals unter Druck. Die starken Krefelder konterten. Musste man noch in Dortmund durch technische Unsauberkeiten diese ziehen lassen, überzeugte man heuer auf den letzten 10 Schlägen. Der Endspurt brachte auf der kurzweiligen 350m Strecke den Sieg. Auch die Tabelle wird nun von der FRG Germania mit einem Punkt Vorsprung auf den Crefelder RC angeführt, in 3 Wochen geht es in Münster auf die vierte Etappe.

Teamcaptain Rüdiger Lösel: “Wir haben nur nach dem Fehlstart im Halbfinale etwas Nervosität gezeigt, sonst hat die Mannschaft auf der ganzen Regatta echt überzeugt. Das war eine starke Leistung, trotzdem denken wir nur von Rennen zu Rennen.”

Vorstand Sport Oliver Palme: “Nach dem Henleysieg der U23-Männer ist es wirklich sensationell, dass das Sprintteam jetzt die Liga anführt. Nur Jens Raab saß in beiden Booten, sonst haben wir wirklich zwei Achter der Weltklasse in unserem Verein. Das macht uns schon stolz!”