Stephan Bub zum neuen Vorsitzenden der Frankfurter Rudergesellschaft Germania gewaehlt

Stephan Bub ist auf der Jahreshauptversammlung der Frankfurter RG Germania von 1869 e. V. zum Nachfolger von Walther von Wietzlow im Amt des Vorsitzenden gewählt worden. Der New Yorker Stephan Bub ist ein Frankfurter Gewächs und hat in der Germania das Rudern gelernt.

Walther von Wietzlow war 16 Jahre Vorsitzender und konnte in seiner Zeit nicht nur das Bootshaus umbauen, den Verein von der Mitgliederstruktur erheblich verjüngen, sondern auch den Verein wieder an die Spitze Deutschlands führen.

Stephan Bub: „Walther von Wietzlow hat sich den Sockel zum Denkmal geschafft. Drauf stellen werden wir ihn noch nicht, dafür ist er viel zu agil. Er wird uns nicht verlassen und involviert bleiben. Es sind große Fußstapfen, aber wir haben ein gutes Team. Ich hoffe, dass das die Erfolge und die ambitionierten Ziele in die nächsten Jahre erreichen wird.“

Der neue Vorstand besteht aus den Stellvertretern Oliver Palme und Thomas Lange, dem Schatzmeister Michael Hölter, Dr. Riccardo Marinello und Hans-Jürgen Clasen. Als erweiterter Vorstand wurde Johannes Karg in der konstituierenden Vorstandssitzung berufen, der für den Jugend- und Schulbereich verantwortlich ist.

Stephan Bub: „Wir bauen auf einem sehr erfolgreichen Programm auf. Wir werden die Ideen weiter umsetzen, vor allem geht es um die stabile Finanzierung des Top Teams. Das sind unsere Olympiakandidaten, die in der Germania seit Jahren ausgebildet werden. Es geht ferner darum den Breitensport weiter zu verbessern, in Bezug auf das Angebot und die Anzahl der Mitglieder. Im Jugend- und Schulruderbereich wollen wir uns verbessern und die internationale Perspektive hinzunehmen.“