Katrin Thoma verpasst Olympiaqualifikation nur knapp

Am letzten Samstag galt es in Köln Fühlingen in den beiden leichten Doppelzweiern der Frauen und Männer, den Zweier zu finden, der zu den Olympischen Spielen entsendet wird.

Der Modus der Teilnahme war sehr streng vom DRV vorgegeben. Denn nur die Finalisten der eine Woche zuvor stattgefundenen Deutschen Kleinbootmeisterschaften waren berechtigt hier sich dem Wettkampf im Zweier zu stellen.

Unsere Sportlerin des Jahres Katrin Thoma gelang es in Köln vor einer Woche in einem fantastischen Halbfinale das begehrte Ticket zum Finale zu errudern (Platz 6) und somit war die Teilnahme an diesem Ausscheid gesichert.

Der Cheftrainer vom DRV “baute“ dann die Paarungen der Rangziffern 1 und 2, 3 und 4 und 5 und 6 zusammen (!). Thoma war somit mit der Fünftplatzieren aus Hamburg, Judith Anlauf, im Boot. Drei Tage gemeinsames Training in Köln auf der Regattastrecke genügten natürlich nicht, um die WM 6. in dieser Bootsgattung Dräger/Sturm zu schlagen. Dennoch gelang es Katrin/Judith in einem Rennen auf Augenhöhe den zweiten Platz zu errudern. Anja Noske /Lena Reuß (Platz 3 und 4 zur DM) konnten in den mittleren 1000m niedergerungen werden. Das war nicht zu erwarten, waren diese beiden doch schneller und auch besser auf dem Ergometer.

Mit nur 3,8 Sekunden Rückstand zum Favoriten Dräger/Sturm aber 2,3 Sekunden vor Noske/Reuß kämpften Thoma/Anlauf sich auf den zweiten Platz vor.

Somit wird die favorisierte Kombination aus Rostock/Berlin zu den Olympischen Spielen fahren.

Katrin hat mit dieser Leistung den Platz im Doppelvierer sicher und hat einmal mehr gezeigt, dass ihre Kurve weiter nach oben zeigt und der Abstand zu den besten auch im Doppelkzweier immer geringer wird.