Jonathan Koch holt die Bronzemedaille auf der Europameisterschaft

Jonathan Koch hat auf den Ruder-Europameisterschaften in Brandenburg im leichten Männer-Vierer die Bronzemedaille gewonnen. Nach dem zweiten Platz im Vorlauf hinter den amtierenden Weltmeister und einem guten dritten Platz im Hoffnungslauf, wo man etwas Kraft sparen konnte, ging es heute im Finale um die Medaillenvergabe.

Die Bundestrainer Tim Schönberg und Christian Dahlke hatten ihre Crew sehr stark eingestellt, denn die Crew überraschte bei schwierigen Bedingungen. Sie ruderten in einem starken Rennen hinter den Weltmeistern auf der Schweiz und den starken Briten auf den fantastischen dritten Platz. In 6:51,66 min war man knapp schneller, als die hochgehandelten Niederländer. Auch die sechs Sekunden Rückstand auf die Schweizer bei schweren Bedingungen sind ein Achtungserfolg, war man doch vor Wochenfrist auf dem Weltcup in Varese im Finale noch 12 Sekunden hinter den Siegern bei besseren Bedingungen.

Jonathan Koch: “Das waren heute sehr schwierige Bedingungen und ich habe Wasser, viel Wasser über den Rücken bekommen. Trotzdem haben wir uns gut präsentiert und wir freuen uns sehr. Aber dieser Erfolg ist nichts, wenn wir in zwei Wochen nicht die Quali für Rio holen.

Vorsitzender Stephan Bub: “Das waren sehr schwere Bedingungen für die Ruderinnen und Ruderer. Wir freuen uns über die Bronzemedalie im leichten Vierer.”

Sven Kessler konnte im leichten Männer-Zweier ohne den fünften Platz belegen bei schwierigen Bedingungen. Die Briten gewannen hier vor den starken Dänen, die Spanier konnten auf den letzten Metern die Iren noch überspurten. Sven Kessler und Julius Peschel (Hannover) zeigten ein solides Rennen bei schweren Bedingungen.

Worldcub Varese Sven Kessler

Am 25. Mai geht es für das Quartett um Jonathan Koch um die Tickets nach Rio, denn der Vierer ist noch nicht qualifiziert. Wir berichten im Vorfeld weitere Details.