Bericht zum Worldcup II

An diesem Wochenende fand in Poznan, POL der zweiten Ruder Worldcup 2017 statt. Leonie Pless startete im leichten Frauendoppelzweier mit ihrer Partnerin Ronja Fini Sturm im Nationaldress. Nach einem schwierigem Vorlauf aufgrund windiger Bedingungen, mussten die beiden über den Hoffnungslauf ins große Finale. Der Hoffnungslauf lief deutlich besser als der Vorlauf. Die Crew rief eine konstante Leistung ab und qualifizierte sich mit einem knappen zweiten Platz für das Finale. Am Sonntag erruderten die beiden dann den 5. Platz. Bei super Ruderbedingungen konnten sie sich im Feld halten, mussten jedoch auf den dritten 500m die anderen Mannschaften leider ziehen lassen. Insgesamt waren die beiden mit ihrer Leistung zufrieden sein, da zum einen das Feld sehr stark besetzt war und zum anderen eine enorme Leistungsteigerung gegenüber der EM zu verbuchen war.

Leonie Pless nach dem Wochenende:

„Wir sind leider nicht so gut in den Wettkampf gekommen. Im Vorlauf sind wir mit den schwierigen Bedinungen nicht gut zurechtgekommen. Der Hoffnungslauf lief glücklicherweise deutlich besser. Wir konnten konstant unseren Speed halten und orientierten uns an den Briten, die 3. auf der EM wurden. Im Finale heute waren die Bedingungen bis auf leichten Seitenwind super, der unseren Start etwas beschwerte. Trotzdem haben wir versucht mit dem Feld mitzufahren aber müssen noch an unserem Zusammenspiel auf der zweiten Streckenhälfte arbeiten. Da fahren uns die anderen Mannschaften weg. Insgesamt war unsere Leistung viel besser als bei der EM. Darauf wollen wir aufbauen. Wir werden vor Luzern eine Woche in Berlin trainieren und danach drei Wochen in Slovenien, um mehr Kilometer im Zweier zu rudern. Dort wird auch Ralf [Hollmann] vor Ort sein, der vielleicht auch noch den einen oder anderen Input geben kann. Ansonsten habe ich das Regattafeeling und heute Mittag noch die Rennen genießen können.“

Für unser A Senioren steht als nächstes der Worldcup III in Luzern an. Unser U23 Team reist an diesem Mittwoch zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften nach München an. Es warten ereignisreiche Wochen auf unsere FRGG.

Anmerkung: In Poznan wurden außerdem die Weltbestzeit im Frauen Zweier ohne Steuermann(NZL), im Männereiner(NZL) und im Männerachter(GER) unterboten.