Ivan Saric fordert die stärksten Ruderer bei den World Games heraus

Ivan Saric, Kapitän des Germaniaachters, wurde vom Deutschen Ruderverband (DRV) für die World Games, die vom 20. bis 30. Juli in Breslau (POL) stattfinden, nominiert. Ivan Saric hatte sich im März diesen Jahres mit einer 1:15,2 min über 500m in der deutschen Rangliste auf Platz 1 positionieren, liegt momentan weltweit auf Platz 7. Leider hatte er danach mit einer schweren Fingerverletzung für knapp 10 Wochen Trainingspause, entsprechend gestört die gezielte Vorbereitung. Jetzt ist der Modellathlet aber wieder in Topform und konnte beim letzten Belastungstest einen neuen Bestwert rudern. Insgesamt rudern die 58 stärksten Ruderinnen und Ruderer, diese stammen aus 28 Ländern. Es sind somit die physisch stärksten Ruderinnen und Ruderer hier am Start. Heute fliegt Saric um 21:00 Uhr mit seinem Trainer Oliver Palme nach Breslau, die Rennen finden für ihn am Donnerstag um 11:00 Uhr statt. Anschließend geht es in einer Mixed-Staffel noch einmal um Medaillen, auch hier hat Ivan Saric um 12:00 Uhr die stärksten Ruderinnen und Ruderer als Gegner. Das Besondere an dieser Mixed-Staffel ist, dass die Teams auch international gemischt erst auf dem Wettkampf gelost werden. Eine spannende Angelegenheit für die Viererteams und ein Beleg für die inklusive Internationalität der Veranstaltung.

Ivan Saric: „Die Verletzung hat mich leider etwas zurück geworfen in der Vorbereitung, aber jetzt bin ich wieder trotz Schichtdienst bei der Polizei in guter Form Ich habe durch ein gezieltes Krafttraining meine Sprintfähigkeiten in diesem Jahr weiter ausgebaut, meine Ernährung umgestellt. Ich freue mich sehr, dass es heute endlich losgeht.“

Folgende 12 Athleten haben sich für das Finale qualifiziert:

David Aregger (Schweiz)

Anton Bondarenko (Ukraine)

Phil Clapp (Großbritannien)

Georgios Gioupis (Griechenland)

Bendequz Petervari-Molnar (Ungarn)

Henk Pretorius (Südafrika)

Mario Santer (Österreich)

Ivan Saric (Deutschland)

Pavel Shurmei (Weissrussland)

Jordan Weide (Kanada)

Vaclav Zitta (Tschechien)

Antonio Zonta (Italien)

Zum ersten Mal wird Rudern auf dem Ergometer als sogenannte „Einladungssportart“ mit dabei sein. Die World Games finden alle vier Jahre – jeweils ein Jahr nach den Olympischen Sommerspielen – unter der Schirmherrschaft des Internationalen Olympischen Komitees an wechselnden Orten statt. Ausrichter ist der Internationale Verband für Weltspiele (IWGA). Auch Deutschland war mit Karlsruhe (1989) und Duisburg (2005) schon zweimal Gastgeber des Multi-Sport-Events. In diesem Jahr werden die Titel in über 30 Sportarten vergeben, darunter Karate, Tauziehen, Faustball, Tanzen oder Klettern. Dazu kommen diesmal vier Einladungssportarten, unter anderem Rudern.