Head of the Charles mit vier Germanen

Die US Studenten der Frankfurter Rudergesellschaft Germania qualifizierten sich alle in den Ruderprogrammen ihrer jeweiligen Universitäten für die erste Mannschaft und damit für einen Start auf der diesjährigen Head of the Charles Regatta. Diese Positionen sind bei allen Ruderern sehr begeehrt und intern heiss umkämpft. Bei schönstem herbstlichen Wetter und besten Bedingungen ging es am Sonntag für Leo Schartzkopff (University of Notre Dame) im Collegiate Eights und Philipp Nonnast (University of Washington), Oliver Bub (Dartmouth University) und Christoph Bub (Wisconsin University) im Championship Eight um Sieg und Ehre einer guten Plazierung.

Für Leo war dies der erste Start auf dieser Regatta. Als “freshman” begann Leo sein Studium an der bekannten University of Notre Dame im September. Die nicht unerheblichen akademischen Hürden dieser Elite Universität hatte er mit Leichtigkeit genommen. Dass er sich auf Anhieb für das erste Varsity Boat qualifiziert hat, spricht zusätzlich für Leo’s  ruderische Qualitäten. Auf Schlagübernahme sitzend trieb er seine Mannschaft zu einem beachtlichen 13. Platz von 37 Booten an.

Für Philipp und seinen Ruderkameraden der Washington University ging es um die Wiederholung des Vorjahressieges im Championship Eight. Dieser Event ist mit absoluten Topruderen aus aller Welt besetzt. In der Regel started ein mit den Top Skullern der Welt zusammengestellter Achter “Great Eight” in dem auch in der Vergangenheit unser Marcel Hacker sass. Der Sieg von Philipp im letzten Jahr zeigt,  dass diese Star Achter keineswegs die College Crews dominieren. Es geht um “bragging rights”, für viele die höchste Form der Motivation. Leider konnte Philipp und sein Team den Vorjahreserfolg nicht wiederholen. Trotz neuem Kursrekord reichte es dieses Jahr “nur” zum sechsten Platz.

Wie relativ die Bewertungen der Plazierungen sind zeigt die schöne Plazierung von Oliver mit seinem Team des Dartmouth Colleges. Das Ruderprogramm ist seit zwei Jahren unter dem Head Coach Wyatt Alen im Neuaufbau. Mit einer der jüngsten Mannschaften des Feldes konnte Dartmouth sich auf Platz 10 verbessern. Freude bereitete der Mannschaft ebenso, daß sie auf Grund der optimalen Bedingungen unter dem Kursrekord geblieben sind.

Der Glückspilz Christoph hatte sich in der internen Ausscheidung bei der University of Wisconsin gegen vierzig Konkurrenten durchgesetzt und dabei seinen Einsatz so bemessen, daß er den begehrten Ersatzplatz erhielt. Ein netter Ausflug nach Boston und eine schöne Zeit am Ufer unter Freunden und in der Sonne waren gesichert. Nicht ganz so optimal wie erhofft erging es seinen Kameraden im Rennen. Mit Platz 15 konnte man die Qualifikation für einen Start im nächsten Jahr gerade noch so sichern.

Wir alle haben Juliane Faralisch in Boston vermisst. Juliane studiert an der University of California, Berkley und ist dort fester Bestandteil des ersten Varsity Bootes. Ihr Team kommt, wohl aus Kostengründen leider nicht nach Boston. Dies blieb ihren Teamkameraden vom Men’s Team vorbehalten. Sie wurden dafür mit dem Sieg im Championship Eight belohnt.

 

Leo Schwartzkopff

University of Notre Dame, Leo auf 7

Philipp Nonnast

University of Washington, Philipp auf 7

 

Oliver Bub

Dartmouth College, Oliver auf 2

Christoph Bub