TopTeam absolviert erstes Trainingslager im neuen Jahr

Nach den Weihanchtsfeiertagen ging es für unser TopTeam direkt zum Flughafen und von dort in Richtung Portugal für das erste Trainingslager im Jahr 2018. Der Hängertransport startete bereits einige Tage früher um die ca. 2500km rechtzeitig zu meistern. Das TopTeam wollte endlich wieder mit dem Ruderboot auf Wasser gehen, da das Wetter vernünftiges Training im RheinMain Gebiet zuvor nahezu unmöglich machte. So wurde bereits vor Silvester hochmotiviert mit dem Training im sonnigen Milfontes begonnen. Eine Besonderheit an diesem Trainingslager war diesmal, dass das TopTeam noch von der Behindertennationalmannschaft und der Trainingsgruppe aus Hannover begleitet wurde. Die Gruppe hat sich sehr gefreut mit einem Kader von dieser Qualität trainieren zu können. Die Gruppe war insgesamt fast drei Wochen vor Ort und machte dabei große Fortschritte. Auch die Infrastruktur und Stimmung zeigte diese Entwicklung. Hierzu ist anzumerken , dass die Gruppe in den Genuss des “englischen” Ablegens (dh. direkt aus dem Wasser) gekommen ist.

Ralf Hollmann über die drei Wochen: “Zuerst muss man anmerken, dass wir keine größeren Ausfälle hatten, was zu dieser Zeit des Jahres nicht selbstverständlich ist und wir somit fokusiert trainiert haben. Außerdem haben wir eine ordentliche Entwicklung bei allen Athleten gesehen. Da wir das erste mal vor Ort waren, mussten wir die Gegebenheiten erst mal abklären, waren aber sehr zufrieden mit der Location. Auch das Wetter spielte über weite Strecken mit, weshalb die Zeit ein großer Schritt in die richtige Richtung war.”

Das Team gestaltete ihre Zeit meist mit einem 2,5 Tagesrythmus. Auf zwei volle Tage mit drei Einheiten folgte also ein halber Tag mit einem freien Nachmittag. Neben Rudern wurden auch lange Radeinheiten zum Ausbau der Grundlagenausdauer eingebaut. Besonders schön war, dass  auch Juliane Faralisch aus den USA zu diesem Lager anreisen konnte und mit Kara Kohler (Bronze im Frauendoppelvierer in London) eine Trainingspartnerin ebenfalls aus den USA mitbrachte. Außerdem waren Katrin Thoma, Leonie Pless, Julian Schneider, Samantha Nesajda, Sven Kessler, Julius Peschel, Johannes Ursprung, Marc Weber, Lucas Schäfer, Max Fränkel und Ladina Meier zusammen mit Cheftrainer Ralf Hollmann vor Ort. Ein vielverprechender Start in das neue Jahr!!

Gooooooooo Germania!!