Germania Achter siegt auf Deutschen Meisterschaft

Das TopTeam der FRG Germania ist in Rennvorbereitungen für den Weltcup in Luzern bzw. die U23 Weltmeisterschaften und konnte daher in diesem Jahr leider nicht an der Deutschen Großbootmeisterschaft teilnehmen. So war es den ehemaligen Ruderinnen und Ruderern um Christiane Huth, Moritz Bock, Jonas Kilthau, Ivan Saric, Christoph Bub, Lukas Duhnkrack, Dirk Marterer, Clemens Barth, Lucas Schäfer, Steuerfrau Mareike Lange und dem in Deutschland mit am höchsten dekorierten Steuermann Max Schwartzkopff überlassen, die Germaniafarben zu vertreten. Mit drei Bronzemedaillen und dem Sieg im Männerachter hat diese Rumpfmannschaft dann auch in beeindruckender Form überzeugt. Christiane Huth gewann mit ihrer Partnerin Katrin Martin von der Hellas Offenbach die Bronze Medaille im Frauendoppelzweier. Moritz Bock, Jonas Kilthau, Clemens Barth und Lucas Schäfer gelang dies ebenso im Männervierer ohne Steuermann. Die Germanialeihgabe, Mareike Lange, hatte die Jungs in ihrer Renngemeinschaft aus ganz Deutschland zu jedem Zeitpunkt im Griff und wurde dafür mit Bronze im Männerachter belohnt. In demselben Rennen machte es der Germania Achter spannend und holte nach verhaltenem Start auf Position 4 liegend Meter um Meter zurück. Nach 500 Meter war es ein Rennen zwischen Germania und einer südwestdeutschen Renngemeinschaft. 200 Meter vor dem Ziel ging der Germania Achter dann zum ersten Mal knapp in Führung und verteidigte den hauchdünnen Vorsprung auch im Schlussspurt.

Am Ende war der Vorsprung 4 Hunderstel Sekunden.  Die Zeit von 2:44.91 ist trotz Schiebewindes Weltklasse.

Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Mannschaften.