Ladina Meier und Katrin Thoma holen Bronze in Luzern

Der Worldcup Luzern stellt jedes Jahr die Generalprobe für die die internationale Ruderelite dar, bevor die EM und WM bevorstehen. Wie bei den letzten beiden Worldcups waren auch diesmal fünf Frankfurter Ruderinnen und Ruderer in der Nationalmannschaft vertreten.

Ladina Meier und Katrin Thoma starteten zum ersten Mal im leichten Frauendoppelvierer und holten in einem packenden Rennen die Bronzemedaille.

Leonie Pless startete im olympischen leichten Frauendoppelzweier und belegte den insgesamt 8. Platz. Leonie Pless startete jeden Worldcup mit einer anderen Partnerin. Nach diesem letzten Test muss unser Cheftrainer Ralf Hollmann entscheiden, welche Athletinnen auf der EM und WM im leichten Frauendoppelzweier starten und welche im leichten Frauendoppelvierer. Mit Ladina Meier und Katrin Thoma befinden sich zwei weitere erfolgreiche Frankfurter Athletinnen im Athletenpool.

Nico Merget startete im Männervierer und wurde sechster. Nach dem Bronzerang beim letzten Worldcup fand die Crew leider nicht optimal ins Rennen. Allerdings war der Abstand zu den Medaillenrängen wie in den letzten Rennen gering, sodass Nico mit viel Selbstvertrauen in die Titelkämpfe bei der EM und WM gehen wird.

Stephan Krüger sitzt weiterhin auf der Schlagposition im Männerdoppelvierer. Die Crew gewann souverän ihren Vorlauf und startete als Favorit in ihr Finale. Die Crew dominierte das Feld über ca. 1500m, ehe das Team auf den letzten 500m nicht mehr gegenhalten konnte und auf dem vierten Platz landete. Damit schrammte das Team erneut knapp an den Medaillen vorbei. Das Team ist dennoch hochmotiviert in den kommenden Wochen die letzten Sekunden heraus zu holen und bei der WM aufs Treppchen zu fahren.

Alle Ergebnisse finden sich auf worldrowing.com

Weiter so!!