Weltmeisterschaften stehen vor der Tür

Nach langem Warten, ist es nun soweit. Nächste Woche beginnen am 09. September die Weltmeisterschaften in Plovidiv, Bulgarien. Wie sich bereits die ganze Saison abzeichnete, wurden alle fünf Sportler der FRG Germania nun endgültig nominiert. Das Nationalteam ist bereits wohlbehalten in Bulgarien angekommen, regeneriert und akklimatisiert sich aktuell vor Ort.

Katrin Thoma und Leonie Pless bilden den leichten Frauendoppelzweier.  Die beiden konnten über die Saison noch nicht richtig in ihren Rythmus finden, haben sich aber im letzten Trainingslager nochmal deutlich verbessert. Im Abschlussrennen waren sie deutlich näher an den anderen Deutschen Booten, als noch beim letzten Worldcup. Somit können wir hoffen, dass Leonie und Katrin sich in Bestform präsentieren werden und ihre Form und Talent auch abrufen werden.

Ladina Meier hat einen Rollsitz im leichten Frauendoppelvierer erhalten. Überlicherweise ist dieses Deutsche Boot internationale Spitzenklasse, weshalb die Crew um eine Medaille mitfahren kann.

Nico Merget nahm mit dem Team Deutschlandachter nicht am Relationsrennen in Ratzeburg teil, sondern trainierte währenddessen in Crefeld. Dort wollte sich das Team abgeschirmt und konzentriert auf die WM vorbereiten. Nachdem der Männervierer zu Beginn der Saison das Podium erreichte, platzierte sich der Vierer bei den letzten beiden Events um die Plätze vier bis sechs. Wir wünschen Nico und seiner Crew, dass sie diesmal wieder die nötigen Sekunden vor de Konkurrenz sind.

Stephan Krüger im Männerdoppelvierer hat ebenso sehr gute Chancen auf eine Medaille bei der WM. Der Männerdoppelvierer ist neben dem Deutschlandachter  die konstanteste Bootsklasse im Deutschen Ruderverband und platzierte sich in dieser Saison immer um die Plätze zwei bis vier.

Wir drücken Allen die Daumen und wünschen euch viel Erfolg und dass ihre eure Leistung abrufen könnt.