Schiller Schülerinnen erneut beim Bundesfinale in Berlin

Die Schillerschule Frankfurt nimmt erneut am Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin teil. Der größte Schulsportwettbewerb der Welt teilt sich in mehrere Veranstaltungen auf. Rudern ist im Herbstfinale, vom 23. September 2018 – 27. September 2018, verankert. Am Herbstfinale werden ca. 5000 Schülerinnen und Schüler in 10 Sportarten, in 32 Wettbewerben, gegeneinander antreten.

Der Schiller Vierer mit Betti Bayer (FRGG), Marla Waldenmaier (FRGG), Maren Geier (FRGG), Nina Houben (FRGO) und Steuermann Enno Basedau (FRGG) hat sich beim Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ in Hanau, im vergangenen Juni, für das Bundesfinale qualifiziert.

Die Anreise nach Berlin erfolgt dieses Jahr erstmalig mit dem ICE Sonderzug „Olympia“. Am Anreisetag beginnt der Wettkampf für die hessischen Sportlerinnen und Sportler in der Hessischen Landesvertretung in den Ministergärten. Diese einzigartige Veranstaltung ist eine Besonderheit für das Team Hessen.

Die Wettkämpfe für unseren Vierer beginnen am Dienstag, den 25. September 2018 um 10.00h. Es haben 12 weitere Boote gemeldet, so dass am Mittwoch den 26. September 2018 Halbfinalrennen ausgetragen werden müssen um das Finale der besten 6 zu ermitteln.

Im vergangenen Jahr konnte das Team mit Ivana Juric, Maren Geier, Katharina Kühne, Nina Houben und Steuermann Enno Basedau den 6. Platz errudern. Die diesjährige Mannschaft nimmt diese Ausgangsbasis um sich weiter nach vorne zu kämpfen. Die Gegner der Sportschule Potsdam, des Sportgymnasiums Dresden, der Sportschule im Olympiapark Berlin, sowie weitere Boote mit aktuellen Junioren WM Medaillengewinnern wollen unseren Schillerschülerinnen dennoch vordere Platzierungen streitig machen.

„Wir freuen uns auf spannende Wettkämpfe. Für diese Wettkämpfe leben die Sportlerinnen mit ihrem Steuermann. Wir sind gespannt ob wir uns zum Vorjahr steigern können.“, schätzt die ehemalige Schillerschülerin und diesjährige Betreuerin Ivana Juric die aktuelle Ausgangssituation ein.

Wir wünschen viel Erfolg.

Johannes Karg
(Lehrer – Trainer Rudern)