“Unanständig gut”

Die Rudersaison 2018 neigt sich dem Ende zu und obwohl es noch einige Regatten für einzelne Gruppen gibt erlaubt uns ein Rückblick ein Resumee der Saison 2018 bereits jetzt zu ziehen. Getreu dem olympischen Motto, höher, schneller, weiter, sind wir es gewöhnt während der laufenden Saison unsere Ergebnisse mit einer hohen Portion an Selbstkritik zu analysieren. Heute ist derjenige Tag im Jahr wo wir dies nicht tun werden und das Erreichte ohne wenn und aber gemeinsam feiern. Daher hier mein Resumee fuer 2018.

 

Das war unanständig …..

Das war unanständig gut!

 

Wir waren mit unseren Athleten und Athletinnen auf grossen internationalen europäischen Regatten in Essen, Ratzeburg, Henley, den Worldcups und der Euromasters sowie in den USA, der NCAA Championship, der IRA, dem Head of the Charles, allen deutschen und Weltmeisterschaften der Jahrgangsgruppen und haben von allen Wettkämpfen gemessen am Athlet ingesamt 110 Medalien nach Frankfurt gebracht. 68 mal Gold, 15 mal Silber und 27 mal Bronze. An dieser Ausbeute waren insgesamt 41 Ruderer und Ruderinnen aller Altersgruppen beteiligt. Der finanzielle Einsatz für Personal, Material und Ruderbetrieb der durch die Bücher der Germania geflossen ist, lag von mir geschätzt, bei weit über Euro 500 Tausend. Wir haben grosse Unterstützung von unseren Partnern in der Stadt Frankfurt, dem Land Hessen und der Region Rhein Main erfahren, für die wir uns nicht oft genug bedanken können. Besonders gefreut hat mich nach schwierigen Jahren die pragmatische Zusammenarbeit im Top Team mit unserem nationalen Verband. Im Interesse der Athleten ringen wir hart mit den zentralen Sportverbänden die Ausprägungen der letzten Sportreform so zugestalten, dass wir für alle ein tragfähiges Konzept haben und alle gemeinsam an der Umsetzen arbeiten können. Wir sind hier noch nicht am Ziel. Das nächste Wocheende kann uns hier jedoch einen grossen Schritt voran bringen. Vor diesem Hintergrund ist es dem leitenden Bundestrainer und dem Sportdirektor hoch anzurechnen, dass wir im Interesse unseres Sports pragmatische Lösungen in 2018 gefunden haben.

Einen grossen Beitrag lieferten unsere Trainer angeführt von Ralf Hollmann, Jo Karg und Peter Gampfer mit Eli Ursprung, die durch ihre Expertise und durch ihren Einsatz in ihren jeweiligen Bereichen die Basis für dieses herausragende Ergebniss geliefert haben. Die Germania beschäftigt über zwanzig Uebungsleiter, die sich alle weit über das gebotene Mass engagieren.

 

Die Anzahl der ehrenamtlichen Helfer in der Germania hat sich signifikant erhöht. Unsere Elternschaft ist noch besser in unsere Jugendprogrammen integriert und unterstützt uns grossartig in allen Belangen. Ohne unsere Partner, ohne unsere Eltern und ohne die vielfaeltige Unterstuetzung durch unsere Mitglieder ist ein Ruderbetrieb ausgerichtet nach unserem Leitsatz und in dieser Grösse nicht darstellbar. Ihnen allen ein herzliches Dankeschön. Dies ist auch ihr Erfolg.

Spontan und vollkommen ausserhalb des Protokoll rufe ich folgende Ruderinnen und Ruderer auf:

Julian Schneider (8), Christiane Huth (7), Ladina Meier (6), Stephan Krüger (5), Johannes Ursprung (5), Cedric Wiemer (5), Katharina Klinge (5)

Allen gemeinsam ist, …. Sie haben mehr Medailien als ihr Vorstandsvorsitzender gewonnen. Das ist die Steigerung von unanständig.

Unglaublich unanständig!

Hierfür erhalten Sie ein von mir gestiftetes Germaniawappen.

Neben unseren zahlreichen Siegern ehren wir heute unsere Jubilare. Die zunehmende Anzahl unsere Jubilare ist Ausdruck der erfolgreichen Arbeit der vorangegangen Vorstände unter Führung von Hanjo Schreiber und von Walther von Wietzlow, der Vitalität der Germania und unserem Respekt vor dem Alter. Zusammen wollen wir anhand der Ruderlebensläufe in die Erinnerungen der vergangnen Zeiten tauchen und uns allen eine Vorstellung über die Geschichte  der Germania zu verschaffen. Ich danke meinen Ruderkameraden die jeweils die Laudatio übernommen haben.

Bevor ich die diesjährige Sieges und Jubilarfeier offiziell eröffne bedanke ich mich bei Audrey Delphendahl, Ursula Kilthau und Alexandra Gerlach für die Organisation der heutigen Veranstaltung.

Liebe Gäste, liebe Mitglieder:

Ich eröffne hiermit die Sieges und Jubilarfeier 2018.