Wir trauern um Ernst Heftrich † 14. Februar 2019

Am 14. Februar 2019 verstarb Ernst Heftrich nach längerer Krankheit im Alter von 78 Jahren. Mit ihm verliert die Germania und der Frankfurter Rudersport einen sehr erfolgreichen Trainer, einen großzügigen Sportförderer und einen lebenslangen guten Freund. Ernst konnte durch seine mitreißende Persönlichkeit junge Sportler begeistern. Er war ein Vorbild durch seine anständige, bodenständige Art.

Ernst war in seiner Jugend selbst erfolgreicher Ruderer, wurde aber dann schon bald Trainer und hatte bei der FRG Borussia die ersten Trainererfolge. 1969 kam er zur Germania und formierte sehr erfolgreiche Mannschaften bei den Junioren und den Senioren. Sein enormes Engagement wurde mit der Juniorenmeisterschaft im Achter und mit der Vizemeisterschaften im Vierer ohne Steuermann und vielen weiteren erstklassigen Siegen im Jahr 1970 gekrönt.

Ernst Heftrich war als Trainer Autodidakt. Er profitierte von seiner eigenen Erfahrung als Ruderer und lernte von den Trainingsmethoden, die Karl Adam propagierte. Es wurde hart trainiert und seine Mannschaften starteten in die neue Regattasaison hervorragend vorbereitet. Bei der Frankfurter Regatta spornte er uns von der Obermainbrücke aus lautstark an: „Länger, härter, höher ziehen!“ Das half für den Endspurt des Rennens. Mancher erinnerte sich in seinem späteren Leben daran.

Beruflich war Ernst Heftrich, gelernter Metzgermeister viele Jahre ein sehr erfolgreicher Gastrounternehmer.

Schon bald stellte Ernst Heftrich fest, dass die Germania allein damals wirtschaftlich mir einer so großen Rennmannschaft überfordert war. So gründete er dann mit anderen die Rudergemeinschaft Frankfurt, die das Regattageschehen in Deutschland jahrelang stark geprägt hat.

In späteren Jahren blieb Ernst Heftrich durch seinen Sohn Achim, der auch ein erfolgreicher Ruderer wurde, der Germania stets verbunden. Auch seine Enkel haben zum Rudern gefunden.

Wir trauern um einen Mensch, der sich um den Frankfurter Rudersport sehr verdient gemacht hat und werden seiner mit Dankbarkeit gedenken.

Prof. Dr. Hans Georg Reinke
1970 im Juniorenachter der Germania mit Trainer Ernst Heftrich