Große Zustimmung zum neuen Jugend und Schulruderzentrum im Mainfeld

Die Mitglieder der Frankfurter Rudergesellschaft haben in einer außerorderntlichen Mitgliederversammlung am 25.3.2019 den Plänen für ein neues Jugend und Schulruderzentrum mit überwältigender Mehrheit zugestimmt. Das Projektteam hat nach drei Jahren harter Arbeit  in einer detailierten Präsentation die aufeinander abgestimmte Struktur von Schulruder-, Wettkampf- und Leistungssportprogrammen vorgestellt, die die lange erfolgreiche Tradition in Frankfurt fortsetzt dem Rudersport in der Breite und in der Spitze richtungsweisende Impulse zu geben. Das neue Jugend und Schulruderzentrum wird in Zukunft einer der wesentlichen Träger der Nachhaltigkeit des Bundesstützpunktes Rudern in Frankfurt bilden. Das Projekt ist Testament des Kommitments der Region Rhein-Main, der Sportstadt Frankfurt und der Germania den Rudersport auch in den nächsten 150 Jahren mit dem Anspruch von Spitzenleistung zu betreiben.

In ihrem 150zigsten Geburtsjahr verpflichtet sich die Germania diesem neuen Zentrum neben der Managementleistung erhebliche finanzielle Resourcen beizusteuern. Die Konzeption mit ihren Zielen konnte bereits in der Planungsphase namhafte Partner aus der Frankfurter Stiftungsszene gewinnen. Die Ernst Max von Grunelius Stiftung ist Namensgeber des neuen Bootshauses, die Willy Robert Pitzer Stiftung und die Ernst und Maria Mordhorst Stiftung werden das Projekt zudem in grosszügister Weise fördern. Werden auch Sie Partner in diesem einmaligen Projekt von Frankfurtern fuer Frankfurt.

Kontakt:

Stephan Bub Stephan.Bub@frg-germania.de,

Johannes Karg, Johannes.Karg@frg-germania.de