16 Germania-Siege in Münster

Erste Standortbestimmung der Juniorinnen und Junioren gelungen

Noch vor dem traditionellen Oster-Trainingslager und damit ungewöhnlich früh starteten die Juniorinnen und Junioren der FRG Germania in die Regatta-Saison. Auf der Aasee-Regatta in Münster präsentierten sie sich am vergangenen Wochenende aber schon gut in Form: Die 15 Ruderinnen und Ruderer brachten insgesamt 16 Siege mit nach Hause. „Das war ein gelungener Auftakt. Trotz einer sehr kurzen Vorbereitungszeit haben sich alle gut geschlagen“, fasst Junioren-B-Trainer Max Schreiber die zwei Tage bei  schönstem Frühlingswetter, aber teils ordentlichem Gegenwind, auf dem Aasee zusammen. An den Start gingen die Juniorinnen und Junioren vor allem in den Kleinbooten, zum Teil in höheren Alters- und Leistungsklassen. Im Einer waren siegreich: Antonia Labonde, Marla Waldenmaier, Caspar von Campenhausen, Fritz Dignaß, Felix Helmer, Tassilo Meyer, Viktor Schönwandt und Jonas Wollrab. Im Doppelzweier fuhren dazu die Teams Viktor Schönwandt/Max Schnorbus, Jonas Wollrab/Christian Wolff und Hannah Höselbarth/Theresa Teschke als erste über die Ziellinie. Den letzten Germania-Sieg fuhr der Junioren-A-Doppelvierer mit Helmer/Dignaß/Meyer/Welsch ein. Auch Juniorinnen-B-Trainerin Clara Bergau zog eine positive Bilanz: „Darauf kann man aufbauen, jetzt wissen wir, woran wir im Trainingslager arbeiten können.“

SW