Auf dem Weg nach Tokio – Cedric Wiemer wird Junioren-Europameister

Essen. Cedric Wiemer gewinnt die Junioren-Europameisterschaften im Vierer ohne Steuermann. Zusammen mit Bruno Spät (Marburg), Hanno Brach (Giessen) und Mark Hinrichs (Limburg) siegte die junge Mannschaft in Essen auf dem Baldeneysee. Es ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu den Junioren Weltmeisterschaften in Tokio.

Vor knapp zwei Wochen hatte der “Hessen-Quattro” das Ticket zu den Junioren-Europameisterschaften gebucht. Bei der internationalen Junioren Regatta in München siegte das hessische Team gegen nationale und internationale Konkurrenz. Auf der Olympiaregattastrecke von 1972 buchte der Vierer die Startberechtigung für die Junioren EM im eigenen Land.

Bei den Junioren – Europameisterschaften in Essen waren 11 weitere Bewerber um die Medaillen angetreten. “Der 12er Modus ist unangenehm für die Sportler. Nur der Sieger des Vorlauf kommt direkt in das Finale. Im Hoffnungslauf kommen nur die ersten beiden Boote weiter. Bei unglücklichen Ansetzungen im Hoffnungslauf ist man auch mal schnell im B-Finale”, schätzt Trainer Alexander Usen um Vorfeld der Regatta ein.
Der Vierer benötigte diesen Umweg über den Hoffnungslauf nicht. Am vergangenen Samstag siegte die Mannschaft um Schlagmann Cedric Wiemer bereits im Vorlauf. Am ehesten konnten die Mitbewerber aus Griechenland im anderen Vorlauf die Geschwindigkeit des “Team-Hessen” mitgehen.

Finale in Essen

In Essen zeigte sich ein erbarmungsloses Rennen im JM4-. Von Anfang an ließ die junge Mannschaft von Main und Lahn keine Zweifel aufkommen welche Ambitionen sie für dieses Rennen und die weitere Saison haben. Auf dem ersten Streckenabschnitt arbeitete sich die Mannschaft mehr als eine Bootslänge Führung heraus. Diesen Vorsprung konnte man auf der zweiten Streckenhälfte noch weiter ausbauen.
Im Ziel waren es knapp 4 Sekunden bzw. mehr als eine Bootslänge Vorsprung für das Boot des Deutschen Ruderverbandes.

“Es bleibt abzuwarten wie die Saison weiter verläuft. Ich hoffe wir bleiben alle gesund. Das wird ein wichtiger Baustein auf dem Weg der weiteren Wettkämpfe. Wir sind im Vorfeld mit einigen Einschränkungen angereist. Der nächste Fokus liegt auf der nationalen Rangliste in Hamburg in zwei Wochen. Das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg nach Tokio. Ich hoffe, dass wir die aktuellen Entwicklungen im Vierer fortsetzen können. Darüber hinaus gibt es eine weitere starke Mannschaft aus dem SÜD-TEAM welche im DRV Team aktuell gefehlt hat. Ich hoffe, dass die Ranglisten Rennen im Sinne unserer Regionalgruppe ausgehen. Danach müssen wir abwarten wie die Trainer die weitere Saisonplanung entscheiden. Ich hoffe, dass wir mit dem heutigen Ergebnis ein weiteres Ausrufezeichen hinter unsere Ambitionen gesetzt haben. Wir müssen jedoch weiter an uns arbeiten um die nationale Qualifikation abzusichern.”, äußert sich Cedric Wiemer konservativ über die anstehenden Aufgaben.

Die Qualifikation für die Junioren – Weltmeisterschaften steht zum jetzigen Zeitpunkt noch aus. In zwei Wochen findet in Hamburg die zweite Junioren Rangliste statt. Hierüber werden die ersten Tickets zur Junioren WM vergeben. Bei den Jugendmeisterschaften in Brandenburg am Wochenende des 26. Juni 2019 wird das nationale Finale im Junioren Vierer ohne Steuermann ausgetragen. Der Sieger wird sodann für die Junioren Weltmeisterschaften in Tokio nominiert. Die JWM findet am Wochenende des 11. August 2019 auf der zukünftigen Olympia Regattastrecke statt. Hiermit würde sich sodann der Kreis für den “Hessen-Quattro”, zwischen der ersten Nominierung 2019 auf der Olympia Regattastrecke von 1972 bis zum Zielwettkampf auf der Olympia Regattastrecke 2020, schließen.

Der Vorsitzende hatte allen Grund mit stolzen Germaniamüttern, Frau Wiemer und Frau Nonnast an der Regattastrecke zu feiern. Cedric gewann die europäische Meisterschaft, Phillip gewann die PAC12 Championship in den USA