Stephan Krüger gewinnt die Bronzemedaille in Poznan

Stephan Krüger und sein Partner Tim-Ole Naske aus Hamburg lieferten am Sonntag ein bärenstarkes Finale im Männerdoppelzweier ab und gewannen die Bronzemedaille auf dem Worldcup II. Nachdem die Crew auf der EM das Finale unglücklich nicht erreichte, zeigten die beiden endlich ihr volles Potential. Auf dem Worldcup waren zum ersten mal alle Nationen anwesend, weshalb der dritte Platz ein erster Fingerzeig in Richtung WM gewesen ist.

 

 

Gestern absolvierte Leonie Pless bereits ihre Finale im leichten Fraueneiner. Nach einem starken Rennen erruderte Leonie  den unglücklichen vierten Platz. Leonie hielt über das ganze Rennen Kontakt zu der Konkurrenz, konnte am Ende aber leider nicht in die Medaillen hineinrudern.

Nico Merget erreichte nach einem stark besetztem Halbfinale leider nur das B-Finale des Männervierers. Dort zeigten die Jungs heute, dass sie eigentlich in den Kreis der Finalisten gehören und gewannen das B-Finale souverän.

Juliane Faralisch startete ebenfalls im B-Finale und  verpasste hauchdünn den Sieg im Frauenvierer. Die neue Crew rudert allerdings erst seit zwei Wochen zusammen. Demnach blicken wir gespannt auf die kommdenden Wettkämpfe, bei dem der Finaleinzug das gesetzte Ziel sein wird.

Katrin Thoma schrammte im leichten Frauendoppelzweier mit dem elften Platz knapp an einer Top-Ten Platzierung vorbei. Katrin und ihre Partnerin Sophia können dennoch zufrieden sein. Nachdem nun alle Boote aus Übersee an den Starrt gingen, ist dieser elfte Platz ein aussichtsreiches Ergebnis. Aufgrund der Gewichtsbeschränkung sind die Rennen immer extrem knapp und alle Boote innerhalb weniger Sekunden. Wir drüfen nun gespannt sein, welche Crew final für den letzten Worldcup und die WM nominiert wird.

Der Mixedvierer um Schlagmann Valentin Luz belegte ebenfalls einen hervorragenden vierten Platz. Nach einem guten Start fehlte über die Strecke leider die nötige Geschwindigkeitm, um am Ende um die Medaillen kämpfen zu können. Dennoch kann die Crew nach kurzer Vorbereitung zufrieden sein.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen fantastischen Ergebnissen.

PS.: Lucas Schäfer( Marburg) erreichte ebenfalls den vierten Platz im leichten Männereiner.