Der Saisonhöhepunkt beginnt

Ab heute Morgen messen die besten Ruderer der Welt im österreichischen Linz und kämpfen um die Medaillen auf der Weltmeisterschaft. Die meisten von unseren Sportlern trainieren das Jahr nur für dieses Event. Die Weltmeisterschaften in diesem Jahr sind von besonders großerer Brisanz, da mit einer entsprechenden Platzierung auch das Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio gelöst werden kann. Selbstveständlich ist das das große Ziel für jeden Athleten in seiner Karriere. Die olympischen Spiele beginnen in den Köpfen unser Top-Team Sportler damit bereits heute.

Umso erfreulicher ist, dass wir wieder mit so vielen Sportlern vertreten sind:

Der neu formierte Zweier um Katrin Thoma und Partnerin Sophia Krause aus Limburg hatte endlich Zeit in Ruhe ihre leichten Frauendoppelzweier  zu trainieren und sich auf dem Wettkampf vorzubereiten. Die beiden absolvierten bereits heute ihren Vorlauf und zogen souverän in das Viertelfinale ein.

Stephan Krüger will mit seinem Partner Tim Ole Naske haben gute Chancen auf eine Olympiaqualifikation.

Leonie Pless kehrte nach langer Zeit wieder zurück in den leichten Frauendoppelvierer, versucht sich aber nächstes Jahr wieder in den olympischen Doppelzweier zurückkämpfen. Die Crew hat neben den Chinesinnen große Chancen auf den Titel.

Unsere USA- Legionärin Julian Faralisch startet wieder im Frauenvierer. Das Team muss nach einem sechsten Platz heute morgen im Hoffnungslauf antreten.

Für Nico Merget begann der Wettkampf ebenfalls heute morgen. Nach einem zweiten Platz hinter den favourisierten Briten, müssen die Jungs über den Hoffnungslauf in das Halbfinale.

Wir wünschen allen Athleten einen erfolgreichen Wettkampf.

Alle Ergebnisse und der Livestream findet sich wie immer unter worldrowing.com