Leonie Pless gewinnt Bronze !!

Es war die große Chance für die Athleten des Nationalteams und unseres TopTeams.  Auf den Weltmeisterschaften ging es weniger um die Titel, sondern vielmehr um die Qualifikation für Tokio. Damit blieb es bei dieser WM auch bis zum Schluss spannend, ob großes oder kleines Finale! Unsere Sportler erlebten alle Arten der Gefühle auf dieser WM, trotz “guter” oder “schlechter” Platzierungen.

Leonie Pless gewann am Freitag die Bronzemedaille im leichten Frauendoppelvierer hinter China und Italien. Nachdem die Crew im Bahnverteilungsrennen Vierter wurde, gingen sie mit extra Motivation in das Rennen, welche am Ende tatsächlich auszahlte, indem sie die USA bis auf die Ziellinie hinter sich lassen konnte. Vollends zufrieden dürfte Leonie dennoch nicht sein. Unsere Spitzenathletin hat nämlich ein großes Ziel und das ist die Teilnahme bei den olympischen Spielen 2020. Dafür muss Leonie sich wieder zurück in den Doppelzweier kämpfen.

Dort saß auf dieser WM Katrin Thoma zusammen mit Sophia Krause (Limburg). Die beiden hatten in der  Vorbereitungsphase endlich Zeit sich in Ruhe einzuspielen! Nachdem die beiden sich im Halbfinale souverän für das C-Finale qualifiziert hatten, reichte es im Finale für den vierten und insgesamt 16. Platz. Die Kombination wirkte zwar stimmig und dennoch war die Konkurrenz leider noch schneller.

Das Karrussell im leichten Frauenbereich dürfte sich daher wieder drehen, besonders auch weil Marie-Louise Dräger (Rostock) Weltmeisterin im leichten Fraueneiner wurde! Wir hoffen Katrin und Leonie erholen sich gut von dieser WM und greifen die Olymia-Quali in eingen Wochen wieder mit Vollgas an !

Nico Merget und sein Männervierer hatte ebenfalls große Hoffnung in die Olympia-Quali gesteckt. Auch für ihn reichte es am Ende leider nicht. Nachdem das Team im Halbfinale unglücklich ausgeschieden war, musste im kleinen Finale der erste oder zweite Platz belegt werden. Das Team konnte ihren starken Start aus dem Halbfinale nicht wiederholen und wurde vierter und insgesamt 10. auf dieser WM. In Luzern im nächsten Jahr bietet sich die letzte Chance für die Qualifikation. Diese wollen und werden die Jungs hoffentlich nutzen!

Valentin Luz und sein Mixedvierer verpassten die Qualifikation ebenfalls leider knapp. Die Crew belegte auch den vierten Platz im B-Finale und müssen in Luzern ihre Ticket für Tokio lösen.

Stephan Krüger und Tim-Ole Naske (Hamburg)  werden Deutschland und die Germania in Tokio vertreten! Nach einem hart umkämpften B-Finale in der nur der letzte kein Qualifikationsplatz war, reichte es am Ende für den vierten Platz. Glückwunsch zur Qualifikation!

Juliane Faralisch trat im Frauenvierer an und belegte den vierten Platz im C-Finale. Die junge Crew zeigte gute Ansätze, die Freude auf weitere Rennen macht.

Die Germania stellte auch dieses  Jahr die meisten Athleten der Nationalmannschaft! Wir hoffen ihre erholt euch gut und greift ab Herbst wieder voll an !!!