Harald Blum übernimmt Führungsaufgaben in der Germania

Einer der erfolgreichsten internationalen Trainer und Germaniaruderer, Harald Blum, übernimmt weitreichende Führungsaufgaben in der Frankfurter Rudergesellschaft Germania.

Beginnend mit dem 1. November 2019 wird Harald Blum die Bereichsleitung Corporate Rudern und die neu geschaffene Funktion des Ruderwarts im Schaumainkai übernehmen. In diesen Funktionen berichtet er direkt an den Vorsitzenden. Christiane Huth, die bisherige Leiterin des Corporate Ruderbereiches, wird aus beruflichen Gründen weniger Zeit zur Verfügung haben. Sofern es die Anforderungen Ihrer Ausbildungen erlauben, wird Sie eng mit Harald in spezifischen Events zusammenarbeiten.  „Ich bin sehr froh mit Harald Blum einen der erfahrendsten und erfolgreichsten Trainer und Ruderer in Deutschland, gewonnen zu haben. Harald begeistert sich für die Ziele der Germania und will sich in unsere ambitionierte Weiterentwicklung einbringen. Es hilft natürlich, daß Harald ein Urgermane ist und seinem Verein immer auf das Engste verbunden war.“ kommentiert Stephan Bub.

Harald Blum wird zudem die Trainerkapazitäten im Master- und Breitensportbereich vergrössern. Wir haben damit die Möglichkeiten unsere Engpässe in der Anfänger- und Fortgeschrittenenausbildung aller Gruppen abzubauen. In dieser Funktion berichtet er direkt an die Bereichsleitung Master- und Breitensportbereich, Peter Gampfer.

Harald ist bereits mit 9 Jahren in 1972 in die Germania eingetreten. Beide Eltern waren passionierte Ruderer. Sein Vater, Günter Blum, ist mit 90 Jahren noch heute einer der ältesten aktiven Germania Mitglieder.

Familie Blum: Jochen, Günter, Harald

Mit dem Leistungssport hat er im Alter von 16 Jahren begonnen. Mit seinem Partner, Achim Heftrich, startete er in 1980 im DRV Junioren Achter auf der Junioren WM. In den Folgejahren kamen Deutsche Meistertitel und WM Medalien in der U23 und in der Seniorklasse im M4- und M8+ hinzu.

Silber 1984 in Kopenhagen

Harald studierte Sportwissenschaften an der Universität in Frankfurt und schloss das Studium mit Diplom in 1988 ab. Es folgten ein Studium an der Trainerakademie Köln mit Abschluss des Diplom Trainers des DOSB.

Nach dem Start als Regionaltrainer des Hessischen Ruderverbandes wurde Harald 1991 Nationaltrainer des Südafrikanischen Ruderverbandes. Dort stieg er zum Cheftrainer und Manager auf und führte das südafrikanische Team zu den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona und 1996 in Atlanta. Dazwischen lagen WM Teilnahmen im U23 und Seniorbereich. Er trug maßgeblich zum Aufbau des Ruderspitzensports in Südafrika bei. Erste A-Finale Teilnahmen und erste Medalien sind Kennzeichen seiner Arbeit.

Nach 18 Jahren kam Harald nach Deutschland als leitender Landestrainer des HRVs zurück.

2015 kam der Ruf nach Saarbrücken an den Olympiastützpunkt/Bundesstützpunkt des DRVs als leitender OSP-Trainer.

Das er auch als Ruderer noch fit geblieben ist beweisen seine ungezählten Siege auf Master Worldregatten von 2011 bis 2018.

Head of Housatonic USA 2014, Sports Graphic

Mit der Rückkehr von Harald nach Frankfurt schliesst sich der Kreis einer bewegten und erfolgreichen internationalen Karriere im Rudersport. Wir freuen uns auf die vor uns liegende gemeinsame Zusammenarbeit.