Ady Karmy ist gestorben

Unser lieber Ruderkamerad Ady Karmy ist am 7. Mai an den Folgen einer Coronainfektion im Krankenhaus gestorben. Tragischer Weise musste er sich wegen einer anderweitigen Behandlung dorthin begeben; erst dort hat er sich angesteckt. Ady Karmy, 1937 geboren, ist aus Rumänien nach Israel ausgewandert wo er im Ruderclub Tel Aviv aktiv war. Seit seiner Übersiedlung nach Frankfurt war er Mitglied der Germania und hat seither außerordentlich erfolgreich Kontakte zwischen der Germania und israelischen Ruderclubs hergestellt. So waren Ruderer aus Israel mehrfach mit Germanen auf Wanderfahrt auf dem Main und der Mosel. Die Alten Herren der Germania waren ihrerseits mehrmals mit Ruderkameraden aus Israel auf dem See Genezareth unterwegs. Ein Höhepunkt von Ady Karmys erfolgreicher Vermittlung von Kontakten zu israelischen Ruderclubs war die Organisation eines gemeinsamen Trainingslagers des von Ralf Hollmann betreuten Germania Top-Teams in Tiberia am See Genezareth in den Jahren 2009, 2010 und 2011. Ady Karmy war bis kurz vor seinem Tod aktiver Ruderer bei den Alten Herren, den man mit Rücksicht auf seine Gesundheit stets ein bisschen vor seinen eigenen hohen Ansprüchen an sich selbst zurückhalten musste. Ady Karmy hat uns im Alter von 82 Jahren verlassen; er war uns stets ein fröhlicher und treuer Ruderkamerad an den wir uns immer mit Dankbarkeit und Zuneigung erinnern. Wir danken ihm für seine engagierte Begleitung auf unserem Weg durchs Leben.

AK

Achterrudern mit Opa und Enkel

28. Juli 2016