Achilles Wild Ehrenpreis 2020

Seit vielen Jahren wird der Achilles Wild Preis für ehrenamtliches Engagement in und für die Germania vergeben. Für das Jahr 2020 erhielten Kathryn Jäger, Dr. Gunter Möbert, Emilie Zoller und Johannes Overhage diesen Preis für die Organisation des Reha-Ruderns, einem wichtigen Angebot der der Germania.

Nach einer schweren Erkrankung ist der Weg zurück ins normale Leben oft schwierig. Studien belegen, dass Sport hilft, sich wieder fitzumachen, zu erholen und den Kopf freizubekommen. Seit einigen Jahren gibt daher es bei uns das Reha-Rudern. Hierbei wird in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Frankfurt Rudern angeboten. Im Sommer werden regelmäßig Ruderausfahren unternommen, meistens im Vierer.

Kathryn und Gunter sind seit der ersten Stunde dabei.

Im Winter bzw. in Zeiten der Einschränkung des Ruderns durch die Covid-19-Pandemie, bietet Kathryn ein Training für Kraft und Stabilität per Video an.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind begeistert von dem Angebot der Germania und mit viel Eifer dabei. Sie lieben die Gemeinschaft und sind bei Wind und Wetter auf dem Wasser, um das Rudererlebnis zu genießen.

Anfang Januar 2021 wurde der Ehrenpreis an das Team im Rahmen einer kleinen Feier vom Vorstandsmitglied Thomas Lange übergeben.

Das Ehrenschild ist ursprünglich ein Wanderpreis, den die Germania im Jahr 1900 aufgrund des dreimaligen Sieges für immer behalten durfte. Er hat einen ehrenhaften Platz im Bootshaus.

Übergabe des Preises durch den Vorstand Thomas Lange

 

Die Preisträger Gunter, Kathryn, Emilie und Johannes (v.r.n.l)