8. und 9. Platz für TopTeam auf der EM

Endlich wieder internationale Ruderrennen!!

Nach einer der langen Winterpause und Lockdowns fanden vom 09.04- 11.04.2021 im italienischen Varese endlich wieder internationale Ruderrennen in Form der Europameisterschaften statt. Für das TopTeam mischten Katrin Thoma und Stephan Krüger mit.

Katrin Thoma startete im leichten Fraueneiner erreichte den achten Platz. Nachdem Katrin zusammen mit Leonie Pless vor einigen Tagen eine bittere Niederlage im nationalen Ausscheid um den leichten Frauendoppelzweiern erlebte, war die Nominierung für die EM jedenfalls ein kleines Trostpflaster. Es ging vor allem darum zu beweisen, dass Katrin zur internationalen Elite im leichten Frauenbereich gehört. Dieses Ziel ist Katrin gelungen. In einem sehr engen Feld qualifizierte sie sich für das kleine Finale. Dort setzte sie sich dann gegen die Schweizerin durch, die immerhin im letzten Jahr Vizeeuropameisterin war und sie noch im Hoffnungslauf geschlagen hatte.

Katrin bei der Zieldurchfahrt. Die Perspektive täuscht, Katrin kam vor der Schweizerin ins Ziel.

 

 

 

 

Stephan Krüger vertrat Deutschland im Männerdoppelzweier. Der hessische Express mit Marc Weber aus Gießen hatte sich das A-Finale zum Ziel gesetzt, welches die beiden leider knapp verpassten. In einem Spurt bis auf die Ziellinie konnte sich die Crew im Halbfinale nicht an den Russen vorbeischieben und landete mit weniger als einer Sekunde Rückstand auf dem undankbaren vierten Platz. Das kleine Finale war dann nicht weniger spannend. Die ersten drei Boote kamen alle innerhalb einer Bootslänge ins Ziel. Nach dem kräftezehrenden Rennen am Vortag war das Glück wieder nicht auf Seite des hessischen Duos. So reichte es am Ende für einen dritten und insgesamt neunten Platz. Im Hinblick auf das starke Starterfeld sicher eine gute Platzierung. Stephan und Marc haben aber weitehin eine Platzierung im A-Finale fest im Blick.

 

 

 

Halbfinale mit einem knappen vierten Platz