Internationale Regatta Bled

Ein kleiner Teil der Top Team Gruppe ist am Wochenende vom 11-13.06. die internationale Regatta in Bled gefahren. 

Da Trainer Ralf Hollmann den BM4- und den BM1x auf der UWV in Ratzeburg betreut (mit Luis Ellner und Paul Kirsch im 4- und Jonas Gehlsen im 1x), ist Andreas Kaidel von der Hellas Offenbach dankenswerter Weise mit dem Hänger nach Slovenien gefahren. Neben seiner Tochter hat er sich auch klasse um alle Germania Athletinnen und Athleten gekümmert. 

Für die Gruppe verlief das Wochenende sehr erfolgreich. Die Regatta wurde von Cedric Wiemer und Juliane Faralisch genutzt Erfahrungen zu sammeln. Cedric startete zum ersten Mal im Einer und belegte bei starker Konkurrenz am Samstag einen vierten Platz im B-Finale. Juliane fuhr ihre erste Regatta nach einer langen Verletzungspause und setze mit einem Sieg am Samstag direkt ein Ausrufezeichen.

Johannes Ursprung startete im Leichtgewichts-Einer und konnte am Samstag einen zweiten Platz und am Sonntag den dritten Platz gewinnen. Später am Nachmittag fuhren Cedric und Johannes mit Lucas Schäfer (Gießen) und Berkay Günes (Heidelberg) einen schnellen Doppelvierer, der ihnen den Sieg einbrachte. „Das schönste Rennen war für mich der Doppelvierer, der innerhalb kürzester Zeit toll harmonierte“, sagt Johannes Ursprung zu seinen Rennen, was Schlagmann Cedric Wiemer nur bestätigen kann. 

 

Katrin Thoma entschied sich spontan die Regatta mitzufahren, da sie zu den schönsten Strecken Europas zählt und hochklassige Rennen verspricht. 

Nach einer langen Saison mit zwei Weltcups und Europameisterschaften, erreichte sie am Samstag einen 2. Platz im Leichtgewichts-Fraueneiner.

Kurzfristig stieg sie mit Fini Sturm aus Brandenburg in den Leichtgewichts-Doppelzweier, der sofort gut zusammenpasste und den sie an beiden  Tagen gewinnen konnten. „Jetzt brauche ich aber erstmal ein paar Wochen Grundlagen Training, ich habe schon gemerkt, dass die ganzen Rennen so langsam an meiner Kraft zehren“, sagt die Athletin nach den Rennen.

Durch seine gute Leistung hat Cedric Wiemer sich für die DJM in zwei Wochen empfohlen, wo wir im schon jetzt alles Gute wünschen.