U23-EM mit zwei Germania Debütanten in Polen

Hannah Höselbarth und Adrian Reinstädler vertreten am kommenden Wochenende die Farben der Germania bei den U23-Europameisterschaften im polnischen Kruszwica.

Sowohl für Hannah, als auch für Adrian, ist es der erste Start für die Deutsche Nationalmannschaft. Auf der einen Seite ist das eine tolle Auszeichnung, auf der anderen Seite natürlich auch eine große Herausforderung. Hannah wird im BLW1x und Adrian im BLM4x- an den Start gehen. Beide sind schon ein bisschen aufgeregt, vor allem der Start im Einer stellt immer eine besondere Aufgabe dar, die Meldefelder sind meist groß und auch die Qualität in der Breite ist sehr hoch aufgestellt. 

Beide sind auf den Deutschen-U23 Meisterschaften 2021 auf dem Essener Baldeneysee jeweils Zweite geworden. Hannah im leichten Einer und Adrian mit seinem Hamburger Partner Z. Robertson im leichten Doppelzweier und auch im leichten Doppelvierer.

Die Sieger der U23-DM waren auf den U23-Weltmeisterschaften vom Deutschen Ruderverband gemeldet, die jeweiligen Zweiten bekommen nun eine Chance bei der Europameisterschaft. Diese U23-EM wird erst seit einigen wenigen Jahren ausgefahren, erfreut sich aber immer größer werdender Beliebtheit. Besonders die Osteuropäischen Nationen kommen fast geschlossen mit der ersten Mannschaft, da es hier um Förderung und Prämien für die Sportler geht. Der DRV geht den Weg, dass die Nachwuchssportler, die es noch nicht zur U23-WM geschafft haben, die Möglichkeit bekommen sollen, die Schwarz-Rot-Goldenen Farben zu vertreten. Eine sicherlich gute Entscheidung, um die meist jüngeren Sportler*innen bei der Stange zu halten und erste internationale Luft schnuppern zu lassen.

Am Samstag beginnen die Wettkämpfe auf der Naturstrecke im Norden Polens, welche-wie immer-auf worldrowing.com live verfolgt werden können. Im Moment bereiten sich alle deutschen Boote in Berlin-Grünau vor, wo auch Katrin Thoma vor Ort ist. Sie hat die Seiten gewechselt und steht als Trainerin für Hannah zur Verfügung. Adrian wird im LM4x- auch von einem prominenten Ex-Sportler, Lars Wichert, trainiert, der unter anderem mit Germane Jonathan Koch bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 im leichten Vierer gesessen hatte.