U23-Europameisterschaft Polen – Gold für Reinstädtler, Platz 7 für Höselbarth

Wir haben einen Europameistertitel zu feiern!

Adrian Reinstädtler gewann am vergangenen Sonntag gemeinsam mit seinen Teamkollegen Oskar Kroglowski (Erster Kieler Ruder-Club von 1862 e.V.), Zeno Robertson (Der Hamburger und Germania Ruder Club e.V.) und Schlagmann Jacob Waldheim (Ruder-Club ‚Allemannia von 1866‘) mit einem Start-Ziel Sieg im Leichtgewichts-Doppelvierer sehr überlegen die Goldmedaille. Silber ging an Italien, Bronze an Ungarn. Der 20-Jährige Student gewann nicht nur seine erste internationale Medaille, sondern war auch zum ersten mal für Deutschland am Start. Bei der U23-EM haben junge Talente, die es noch nicht zur U23-Weltmeisterschaft in das Nationalteam geschafft haben, die Chance bekommen, Erfahrungen zu sammeln aber auch Ihr Potential unter Beweis zu stellen. Da liegt es auf der Hand, dass Adrian im nächsten Jahr den Sprung zur U23-WM schaffen möchte.

Auch für Hannah Höselbarth war es der erste internationale Start und dann direkt im Einer, in dem sie Vorlauf, Hoffnungslauf und B-Finale zu bestreiten hatte. Die Konkurrenz war nicht nur sehr stark, sondern auch zum großen Teil ein bis zwei Jahre älter als Hannah. Denn diese war mit ihren 18 Jahren die zweitjüngste Starterin im Feld der Leichtgewichts-Einer und trotzdem konnte sie schon eine tolle Leistung abrufen. Auch wenn es in diesem Jahr noch nicht für das A-Finale reichte, bewies sie im kleinen Finale absolute Nervenstärke und gewann dieses mit über einer Länge Vorsprung.

Am Montag Nachmittag wurden die drei Germania Rückkehrer (Katrin Thoma war als Trainerin für Hannah dabei), dann mit einem kleinen, herzlichen Empfang auf dem Bootsplatz überrascht.