Doppelgold beim Baltic Cup in Trakai (LTU)

Charlotte Johnson gewinnt im Juniorinnen Vierer ohne Steuerfrau über 2.000m und 500m souverän Gold vor Polen und Dänemark.

Vom 25. Bis 26. September fand im litauischen Trakai der Baltic Cup statt. Die Veranstaltung ist die erste Möglichkeit junger Nachwuchs Ruderer für die Nationalmannschaft nominiert zu werden und so internationale Erfahrung zu sammeln.

Germanin Charlotte Johnson qualifizierte sich bereits im Juni als Deutsche Meisterin im Vierer ohne und nahm so gemeinsam mit ihren hessischen Mannschaftkolleginnen von der Frankfurter RG Oberrad, RC Nassovia Höchst und dem Weilburger RV ihren ersten Deutschland Einteiler in Empfang.


Die junge Mannschaft bereitete sich in den letzten Wochen intensiv in einem Trainingslager in Hamburg und bei regionalen Regatten in Limburg und Großauheim vor und reiste gemeinsam mit der Deutschen Auswahl von Berlin aus Richtung Trakai.

Am Samstag war traditionell die Wettkampfstrecke über 2.000m angesetzt. Das hessische Quartett konnte sich von Beginn an von der Konkurrenz lösen und fuhr in ungefährdeter Manier den Sieg ein. Am darauffolgenden Wettkampftag traten die Boote aus Deutschland, Polen und Dänemark über die Kurzdistanz von 500m an. Auch hier überzeugte die Mannschaft um Schlagfrau Johnson mit einem recht deutlichen Sieg und verwies Polen und Dänemark auf die Plätze.

                

U17 Germania-Coach Yannick Burg zeigt sich sehr zufrieden mit der Saisonleistung und möchte den goldenen Saisonabschluss nun als Motivation in die Vorbereitung der Saison 2022 mitnehmen.